Alle save me Patinnen und Paten

Josefine Kunze (32)
Historikerin
Es geht um Menschen, die unsere Hilfe brauchen!

 

Martiin Schmidt (34)

 

Jenny Leupold (33)
Lehrerin

 

Johannes von Knorre
Ingenieur

 

Frank Lessing (64)
Energieconsulting
Ich wünsche unseren Ministern und Entscheidungsträgern ein Jahr als Flüchtling ohne Alles. Vielleicht sollte JEDER ein "FLÜCHTLINGSJAHR" ableisten....oder?

 

Isabell Deinert (28)
Ärztin
Willkommen in Dresden.

 

Peg Koedel
Medienpädagogin
Niemand sollte in schwierigen Situationen allein gelassen werden!

 

Drechsler Amrei (48)
Ingenieurin

 

Holger Helas (33)
Eigentlich sollte man einen Menschen überhaupt nicht bemitleiden, besser ist es, man hilft ihm.

 

Sivathmeehan Yogendra (26)
Student

 

Heike Krause (40)
Erzieherin

 

Johannes Schmidt (37)

 

Caren Gilhaus
Student
Jedem muss geholfen werden.

 

Daniela Larsen (32)

 

Hengstler Michael (28)
Jurist
Es gibt keinen einzigen Grund, weder einen politischen noch einen wirtschaftlichen, der es rechtfertigen würde, Menschen, die sich tatsächlich in Not befinden, unmenschlich zu behandeln. Jeder verdient Respekt und Anerkennung und hat Anspruch auf Hilfe von denjenigen, die hierfür alle nötigen Mittel zur Verfügung haben. Viele haben bereits die künstlichen Grenzen und Barrieren erkannt, die den Frieden in unserer Welt erschweren. Nur durch eine Bändigung der darauf beruhenden Verurteilung und durch das Bekennen zur Nichtkonformität können Menschen ihre Welt in Frieden miteinander teilen.

 

Wetschel Nick

 

Lisa Gulich

 

Christina Wittich (34)
Journalistin

 

Franziska Lippold (35)
Lehrerin

 

Diana Shaabu
Es gibt kaum ein beglückenderes Gefühl, als zu spüren, daß man für andere Menschen etwas sein kann. ,,Dietrich Bonhoeffer,,

 

Sebastian Ruß (28)
Student Lehramt

 

Nicholas Gregg (22)
Student

 

Constanze Kehler (22)
Studentin

 

Schollmeier Luciana

 

Marie Heym (30)
Umweltpädagogin
"Gebt den Indianern ihr Land zurück!" dieser Spruch passt ebenso in viele afrikanische Länder, die immernoch ausgebeutet werden und vielen Menschen die Lebensgrundlage nehmen. Wir tragen Verantwortung für dieses Ungleichgewicht und damit für viele Ursachen von Flucht und Migration. Ein Gefühl der Wut und Ohnmacht überfällt mich angesichts der vielen traurigen Schicksale an den EU Aussengrenzen. Ich möchte aber nicht wegsehen und bin froh, dass es vielen anderen Menschen ähnlich geht und diese Kampagne enstanden ist.

 

Jana Henker

 

Claudia Syndram (43)
Lehrerin
Die Vorstellung, durch nicht selbst verschuldete Umstände einen wesentlichen Teil des Lebens in einer Warteschleife zu verbringen, ja sein Leben dadurch ganz oder in Teilen zu verfehlen, macht mich betroffen. Ich möchte Asylsuchende dabei unterstützen, sich hier ein neues Leben aufzubauen.

 

Wenzel Carmen (26)
Praktikantin

 

Andre Köhler (25)
chemiefacharbeiter

 

Franziska Schaedlich

 

Anna Schulz (25)
Studentin

 

Sandra Grabo (27)
Studentin

 

Annegret Frenzel (25)
Ingenieurin
Ich hatte Glück und habe ein gutes, sicheres Leben hier in meiner Heimat Dresden. Wenn ich Menschen helfen kann, die aus Ihrer Heimat fliehen müssen, möchte ich Sie hier willkommen heißen.

 

Birgit Meissner (44)
Sachbearbeiterin

 

Eric von Ameln
Eine Herzensangelegenheit.

 

Werner Schneider
Elektroingenieur

 

Magdalena Sattig
Studentin
Weil mich die aktuelle Asylpolitik zwar sprachlos, nicht aber tatenlos macht.

 

Jenny Hinz (23)
Studentin
Wie sollte man dich behandeln, wenn du deine Heimat verlassen müsstest und nicht mehr zurück könntest?

 

Frauke Al-Mohammad (49)
Kursleiterin DaF
!

 

Ann-Katrin Ellermann

 

Swantje Stegh (23)
Studentin

 

Leubner Aaron (20)
Student

 

Andreas Rausch (57)
Geschäftsführer
Ich mach mit, weil ich wie viele andere Bürger einen Beitrag gegen Fremdenfeindlichkeit in unserer Stadt leisten möchte.

 

André Holzhey (41)
Physiker

 

Antje Cremer (46)
Architektin

 

K. Anne (24)
Erzieherin

 

Luisa Podsadny
Studentin

 

Anne Männel

 

Berit Heller (45)
Einkäuferin
Kein Mensch ist illegal. Menschwürdiges Leben im Asyl!

 

Erika Nitschke (47)
Physiotherapeutin

 

Knapp Helmut (74)
Rechtsanwalt

 

Frank Hadan

 

Marie Neumann (20)
Studentin

 

Marie-Ann Müller (15)
Schülerin
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt. von Mahatma Gandhi

 

Anne Schindler
Refugees welcome! - ich möchte mich einsetzen für eine Welt, wo das immer und überall gilt.

 

Marthe Göttsche

 

Marie-Therese Greiner-Adam (23)
Studentin

 

Miriam Gruber (25)
Student
"Je suis un homme et rien de ce qui est humain ne m'est étranger." -Térence

 

Dometzky Dorothea (23)
Jeder Mensch ist Ausländer. Fast überall.

 

Theresa Pohler (21)
Studentin

 

Marie-Therese Greiner-Adam (23)
Studentin

 

Lisa Backsch (23)
Erzieherin z.Z. Studentin

 
Sandra Bretschneider

Sandra Bretschneider (26)
Studentin
"Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern" Stefan Zweig

 

Anne Dschietzig (24)
Studentin

 

Elisabeth Struck (23)
Student

 

Franza Else Havenstein

 

Linda Aschenbrenner
Studentin

 

Gundula Barth (21)
Studium Soziale Arbeit
... wenn ich keine Liebe habe, bin ich nichts.

 

Barbara Distler (25)
Studentin

 

Theresa Failer (22)
Student
Willkommen in Deutschland! Ich möchte dazu beitragen unser Land gastfreundlicher und offener zu machen. Beide Seiten können am Interesse an einer fremden Kultur nur profitieren.

 

Sarah Brendel (37)
Musikerin und Mutter
Bewahre Dein Herz, denn in ihm entspringt die Quelle des Lebens.

 

Martin Diesing (24)

 

neamat kanaan (28)
Hausfrau

 

Anja Auer (38)
Industriekauffrau
wir sind Kinder einer Erde - Zusammen leben Freundschaft

 

Susanne Hattar (37)
Bildende Künstlerin
Flüchtlingen zu helfen ist ein Akt der Nächstenliebe, und ein Zeichen gegen Rassismus und Krieg.

 

Katrin Schumann (39)
Büroangestellte, Tagesmutti
In einer globalen Welt,brauchen wir globales Verantwortungsbewußtsein!

 

Martin Bader (23)
Student
Ich mache mit weil es jedem Menschen passieren kann, die eigene Heimat verlassen zu müssen und dann würde jeder Hilfe brauchen.

 

Sonja Buder (26)
Studentin
Ich mache mit, weil unser aller Lebensgrundlage diese eine Welt ist, in der jeder Mensch das Recht auf einen Platz hat!

 

Christine Diller
Pressereferentin

 

Jacob Grasemann
Ich mache mit, weil die Rechte eines Menschen nicht von seinem Geburtsort abhängen sollten.

 

Emil Allmenröder
Ich mache mit, weil die aktuelle deutsche Asylpolitik Menschenverachtend ist

 

Gianna Preuß (26)
Ich mache mit, weil ich Interesse am interkulturellen Zusammenleben habe und Unterstützung gebraucht wird, wo ich sie relativ leicht geben kann.

 

Teresa Marie Zimmermann
ich mache mit, weil mich die aktuelle fluechtlingspolitik wuetend macht!

 

Peter Richter
Dipl.-Ing. Maschinenbau
Ich mache mit, weil ich die Welt etwas gerechter machen möchte

 

Manuela Harz
Sozialpädagogin
Ich mache mit, weil

 

Lemp. Leo (15)
Ich mache mit, weil mich das Thema schon seit längerem beschäftigt und ich nach wie vor nicht weiß, wie ich mich für bessere Rechte für Flüchtlinge einsetzten könnte. Ich würde sehr gerne Kontakt mit Flüchtlingen in meinem Alter aufnehmen und sie unterstützen indem ich ihnen z.B. Deutsch lehre.

 

Elke Zimmermann (37)
wiss. Mitarbeiterin
Ich mache mit, weil Menschen, die wie wir weder Hunger leiden noch von Kriegen bedroht sind, die in einem demokratischen Rechtsstaat leben, aus humanitären Gründen verpflichtet sind, Menschen in existentiellen Nöten zu helfen, schutzbedürftigen Flüchtlingen eine Lebensperspektive in unserem Land zu bieten. Denn wenn wir ehrlich sind: viele Dinge, über die wir uns aufregen, sind im Gegensatz zur Lebensrealität der meisten Flüchtlinge reine Luxusprobleme.

 

Paul Kriegel (22)
Student

 

Oliver Staps

 

Claudia Günther (21)
Ich mache mit, weil jeder ein Recht auf Asyl haben sollte.

 

Caroline Trübenbach (23)
Sozialpädagogikstudentin
Ich mache mit, weil ich es wichtig finde, dass auch Länder Verantwortung übernehmen und nicht nur der einzelne Büger für seinen Nachbarn. Courage muss auch groß gedacht werden.

 

Verena Kreuser (21)
Student
Ich mache mit, weil "gastfrei zu sein vergesset nicht, denn dadurch haben einige ohne ihr wissen engel beherbergt!

 

Эльвира ( Elvira ) Эльвира (26)
бухгалтер ( Buchhalter )
Я с тобой, потому что, считаю что в Европе найдется всем место, и надо жить дружно! Ich mache mit, weil ich denke Europa ist überall und wir Freunde sein sollten !

 

Eva-Maria Dr. Stange
Lehrerin
Ich mache mit, weil ich mithelfen möchte, dass Sachsen tatsächlich handelt und Flüchtlinge bei uns Schutz finden.

 

Philipp Wolf (24)
Student

 

Margot Dr. Gaitzsch
Lehrerin, Stadträtin DIE LINKE.Dresden
Ich mache mit, weil es nur eine Welt gibt. Auf dieser sollte es allen Menschen möglich sein, ein menschenwürdiges Leben zu führen.

 

Alexander Wajnberg (24)
Student
Ich mache mit, weil ich als Politikwissenschaftler im Seminar über die "Theorie des Flüchtlings" erfahren habe, wie perfide der europäische Umgang mit ihnen ist. Es wäre beschämend, wenn man sich sehenden Auges nicht engagierte!

 

Tino Franzke (21)
Student
Ich mache mit, weil jedes Individuum auf dieser Welt unveräußerliche Menschenrecht hat. Mit einer Nichtaufnahme von Flüchtlingen treten wir diese mit Füßen. Übernehmen wir endlich Verantwortung im Namen der Menschlichkeit!!!

 

Andreas Krause (43)
Altenpfleger
Ich mache mit, weil Flüchtlingen zu helfen eine menschliche Pflicht ist. Jeder kann selbst zum Flüchtling werden.

 

Florian André Unterburger (24)
Student, Piratenpartei
Ich mache mit, weil es noch immer Mauern gibt, die man einreißen muss. Globale Barrierefreiheit - besonders für die Notleidenden!

 

Sophie Säger (22)
Studentin
Ich mache mit, weil ich weiß, dass die Dinge sich nur ändern, wenn es Menschen gibt, die die Initiative ergreifen. Angesichts der weltweiten Ungerechtigkeiten und unserer meist daraus resultierenden Privilegien verstehe ich es als Pflicht, moralische Werte durch aktives Handeln auszudrücken und sich so für die gleichen Rechte aller Menschen einzusetzen.

 

Susanne Porzelt (25)
Studentin
Ich mache mit, weil ich finde, dass Deutschland mehr Flüchtlinge aufnehmen und sie auch besser behandeln sollte.

 

Linda Walewski (26)
Studentin
Ich mache mit, weil sich kein Mensch aussuchen kann, wo er geboren wird. Und jeder Mensch hat das Recht auf ein menschenwürdiges Leben - egal wo.

 

Lena Paßelewitz (22)
Studentin
Ich mache mit, weil das Recht auf Asyl ein Menschenrecht ist.

 

Lars Schelzel (40)
Reise Versicherungskaufmann

 

Mailee Schmid (22)
Studentin
Ich mache mit, weil Menschen, die aus ihrem Land fliehen mussten in Dresden menschenwürdiger aufgenomen werden sollten.

 

Josephine Hennig (21)
Studentin
Ich mache mit, weil jeder Mensch ein Recht hat ohne Furcht seine Zukunft zu gestalten.

 

Anne Schuster (28)
Studentin

 

Rike Muschol (27)
Erzieherin
Ich mache mit, weil ich die save me Kampagne für die Aufnahme von Flüchtlingen unterstützen möchte. Allerdings werde ich selbst Ende dieses jahres ausreisen.

 

Sandra Rügamer (24)
Studentin

 

Susann Müller (32)
Diplom pädagogin, Romanistin Polonistin
Ich mache mit, weil mit Menschenrechte wichtig sind. Wir leben hier mit vielen Privilegien.

 

Anne Schwenke (26)
Pharmazeutisch-technische Assistentin
Ich mache mit, weil alle Menschen das Recht auf ein Zuhause haben.

 

Lieselotte Obst (20)
Studentin
Ich mache mit, weil jeder Mensch das Recht auf das ihm bestmögliche Leben hat und ein Land wie Deutschland die Möglichkeiten hat ihm oder ihr das zu ermöglichen.

 

Susanne Dethlefs (42)
Sozialpädagogin
Ich mache mit, weil ich es wichtig finde, das Flüchtlinge eine echt Chance in Deutschland erhalten.

 

Veronika Steinböck
Schauspielerin
Ich mache mit, weil es ganz gut ist sich von Zeit zu Zeit abzuschaffen, damit was Neues entstehen kann

 

Nadine Seidel (21)
Studentin
Ich mache mit, weil

 

Thomas Groh (41)
Wissenschaftlicher Assistent
Ich mache mit, weil wir alle potentielle Flüchtlinge sind und wir deshalb andere so behandeln sollten, wie wir selbst behandelt werden möchten.

 

Katharina Thiefes (21)
Studentin
Ich mache mit, denn Probleme sind nicht zum Beklagen da - sondern ausschließlich zum Lösen...!

 
Brino Nicolas

Brino Nicolas (32)
Designer

 

Franziska Fehst
Ich mache mit, weil

 

Teresa Peterburs
Studentin
Ich mache mit, weil

 

Anna Neubauer (21)
Studentin
Ich mache mit, weil ich es wichtig finde, dass wir uns um die weltweiten Flüchtlingsströme sorgen und dass so ein Wohlstandsland wie Deutschland mehr Solidariät zeigt.

 
Thomas de Vachroi

Thomas de Vachroi (51)
Angestellter
Ich mache mit, weil ich der Überzeugung bin, dass nur gemeinsames handeln zu einem Erfolg führen kann und Menschen brauchen unsere Hilfe.

 

Dr. Ines Ernst

 

Rosemarie Krug
Lehrerin
Ich mache mit weil: wir alle Menschen sind. Keiner ist mehr und nicht weniger als der andere. So gilt es besonders ausgegrenzte Menschen besondere Aufmerksamkeit und Unterstützung zu schenken.

 

Rita Kring (49)
Historikerin
Ich mache mit weil: meine Mutter selbst einmal vor Verfolgung flüchten musste und andere Menschen ihr halfen.

 

Cilly Keller (56)
Dipl. Ingenieur
Ich mache mit weil: da es in den Menschenrechtskonventionen festgehalten ist, Flüchtlingen Hilfe zu gewähren, besonders Deutschland.

 

InAm Mahmood
Ich mache mit weil: ich Mensch bin.

 

Ingo Lüdecke (73)
Rentnerin
Ich mache mit weil: ich alle Menschen an der Zukunft teilnehmen lassen will.

 

Christa Katha (67)

 

Regine Ziolko (69)
Musikpädagogin

 

-- Ziers (71)
Rentnerin

 

Mathias Verheyen (21)
Ich mache mit, weil Menschenrechte keine Privilegien sein sollten.

 

Tina Stahl
Ich mache mit, weil ich der menschenverachtenden Politik in Deutschland und der EU einen Kontrapunkt setzen möchte und kein Mensch illegal ist. No borders no nations.

 

Franziska Ludwig (22)
Ich mache mit, weil alle Menschen gleich sind.

 

Tim Bader (21)
Student
Ich mache mit, weil es leider immer noch zu viele Menschen gibt, die glauben, Reichtum zu teilen würde ihn mindern.

 

Nadja Müller (26)
Promotionsstudentin
Ich mache mit, weil ich mir bewusst bin, dass sich Dinge nur ändern können, wenn wir sie in die eigene Hand nehmen. Niemand verlässt freiwillig seine Heimat. Und an den Ungerechtigkeiten der Welt, die zu Migration führen, haben wir in der sogenannten Ersten Welt, einen großen Anteil. Ich sehe es als meine Verantwortung und meine Pflicht als mitfühlendes Wesen, einen kleinen Teil meiner unverdienten Privilegien als Mensch, der hier geboren wurde, abzugelten, indem ich mich für die Menschenrechte einsetze. Denn Menschenrechte sind für alle da!

 

Zuzana Pavelková (19)
Studentin

 
Patrick Stefan

Patrick Stefan (25)
Student
Ich mache mit, weil ich Mensch bin, weil ich hoffen würde, wenn die Rollen vertauscht wären, dass andere mir auch helfen würden, weil Menschen sich helfen sollten.

 

Lisa Marie Ullrich
Ich mache mit, weil es reiner Zufall ist, dass nicht auch ich gerade auf der Flucht vor Bürgerkrieg, Armut und Vertreibung in menschenunwürdigen Bedingungen in einem Auffanglager sitze und auf meine Abschiebung warte.

 

Christin Ehrhardt (23)
Studentin
Ich mache mit, weil ich ein multikulturelles Dresden befürworte und jeder ein Recht auf einen sicheren Zufluchtsort haben sollte.

 

Kathrin Lindauer (20)
Studentin
Ich mache mit, weil das angeblich volle Boot, in dem wir sitzen, ohne Menschlichkeit sowieso untergeht.

 

Johannes Wissmann (32)
Mediengestalter
Ich mache mit, weil eine Minute meiner Zeit etwas bewegen kann, das mich bewegt...

 

Gesa Busche (33)
Soziologin

 

Anke Tilman Joris (14)
Schüler
Ich mache mit, weil ich durch eine Veranstaltung im Rahmen des Move it!-Festivals auf diese Gruppe aufmerksam wurde und auch eine menschenwürdigere Flüchtlingspolitik befürworte!

 

Friedrich Brachmann
Ich mache mit, weil ich in einer menschlichen Gesellschaft leben will und der Abbau des Asylrechts in Deutschland eine Schande ist.

 

Patricia Mellmann
Ich mache mit, weil alle Menschen ein Recht auf ein Leben in Würde haben.

 

Stefanie Brückner (21)
Studentin
Ich mache mit.

 

Jonas Luberichs (20)
Student

 

Peter Drechsel (25)
Ich mache mit, weil wir helfen sollten, wenn wir um Hilfe gebeten werden.

 

Marko Schmidt
Ich mache mit, weil die Asylpolitik Deutschlands und der EU sehr wenig mit den Menschenrechten zu tun hat, die den Flüchtlingen dieser Welt zustehen.

 

Martin Cetto (29)

 

Richard Gruhle (28)
Ich mache mit, weil kein Mensch illegal ist und jeder Mensch die Chance auf ein freies Leben haben soll. Weil "Zusammen" richtig ist und "Ausgrenzen" falsch.

 

Stefan Fehser (25)
Referat Politische Bildung
Ich mache mit, weil die freie Wahl des Wohnortes und das Streben nach einem besseren Lebenssituation kein Privileg von weißen Westeuropäern sein sollte.

 

Carina Schäfer (23)
Studentin

 

Birgit Brackemann (49)
Lehrerin
Ich mache mit, weil ich es richtig finde.

 

Jürgen Schuster
Rentner

 

Claudia Engler (22)
Ich mache mit, weil ich gut finde das Flüchtlinge als positiv für uns verstanden werden und wir nicht vergessen das wir jederzeit selbst einer sein könnten.

 

Glenn Weber (>30)
Dipl.-Ing.
Ich mache mit, weil Flüchtlinge keine Lobby haben.

 

André Bouillard

 

Bernhard Gomer (55)
Lehrer
Ich mache mit, weil ich es richtig finde.

 

Theresia Ludwig (20)
Studentin - Sozialarbeit
Ich mache mit, weil ich aktiv für die grundlegenden Menschenrechte eintrete, die uns alle miteinander verbinden.

 

Stefan Engel (17)
Schüler
Ich mache mit, weil ich möchte, dass die Probleme und Nöte der Flüchtlinge auf der Welt endlich wieder aus einer anderen Perspektive gesehen werden. Viel zu wenigen Menschen ist bewusst wie schrecklich es den meisten Flüchtlingen geht und wie abweisend sich die westliche Welt und insbesondere Deutschland gegenüber ihnen verhält. Und das obwohl Hilfe oft relativ einfach wäre.

 

emiliano chaimite
krankenpfleger
Ich mache mit, weil

 
Ingo Wobst

Ingo Wobst (39)
Gästeführer
Ich mache mit, weil ich in einer weltoffenen und toleranten Stadt leben möchte.

 

Martin Busche (46)
Öffentlichkeitsarbeit
Ich mache mit, weil das Thema wichtig ist.

 

Gertoberens Clara
Ich mache mit, weil

 

Reinhard Helm
Ich mache mit, weil ein Leben ohne Zukunftsperspektive unerträglich ist.

 

Georg Laage (21)
Student
Ich mache mit, weil ich nicht verstehen kann, mit welchem Recht zwischen Menschen, nur wegen ihrer Herkunft, so unterschieden wird, dass man nicht einmal mehr denen, die Hilfe brauchen, diese auch gewährt.

 

David Leißner (21)
Lehramtsstudent
Ich mache mit, weil ich den Wohlstandsegoismus und Sozialdarwinismus verabscheuungswürdig finde, den noch immer zu viele Menschen kultivieren. Unsere irrationalen kollektiven Ängste und Sorgen sind hausgemacht: Solange Millionen Menschen vor vollen Schüsseln hungern, herrschen Extremisten und Spalter zu ausschließlich ihrem eigenen Vorteil. Wenn jemand neben uns verunglückt, helfen wir ihm. Wenn Menschen vor den Grenzen unseres Landes unserer Hilfe bedürfen, müssen wir ihnen genauso helfen. Das ist nicht nur Verpflichtung, sondern auch persönlicher Zugewinn. "Wenn jeder an seinem Platz das beste macht, wird es in der Welt bald besser aussehen." Adolph Kolping

 
Leo Hoffmann-Axthelm

Leo Hoffmann-Axthelm (21)
Student
Ich mache mit, weil die Medien ihrer Rolle, auf Probleme der Menschheit hinzuweisen, nicht gerecht werden, und Völkerrechtsverletzungen wie im Falle der Flüchtlingspolitik so unbemerkt wie schamlos von statten gehen. Das muss sich ändern!

 

Marco Krüger (23)
Student
Ich mache mit, weil ich ein Zeichen setzen will, dass die errichtete "Festung Europa" verabscheuungswürdig ist und in ein offenes Europa umgewandelt werden sollte.

 
Benjamin Kümmig

Benjamin Kümmig (22)
Student, Vorsitzender Jusos Dresden
Ich mache mit, weil kein Mensch illegal ist und Menschen in Not unsere Hilfe brauchen.

 

Stefan Meinhardt (26)
Student
Ich mache mit, weil Flüchtlinge schon genug gestraft sind und einfach eine bessere Behandlung verdient haben.

 

Benjamin Trendelkamp-Schroer (25)
Student

 
Albrecht Pallas

Albrecht Pallas (30)
Polizeibeamter
Ich mache mit, weil Integration zu oft nur als Duldung Anderer verstanden wird.

 
Jenny Fernandez

Jenny Fernandez (23)
Studentin
Ich mache mit, weil ich zuversichtlich bin, dass kleine Schritte vieler Menschen irgendwann zum Ziel führen.

 

Abdiisee Bersissa (24)
Ich mache mit, weil es das Richtige ist.

 

Linda Hillig
Ich mache mit

 

Marusa Scholze (55)
Heilpäd.
Ich mache mit, weil ich möchte und hoffe, daß dadurch Menschen aus ständiger Not und Angst durch Mangel, Ungewißheit und Perspektivlosigkeit geholt werden.

 

Michael Bloss
Ich mache mit, weil es ein Recht auf Asyl gibt und Deutschland, seinen internationalen Verpflichtungen nicht nachkommt. Als so reiche Land ist es eine Schande, sich nicht an der globalen Solidargemeinschaft zu beteiligen.

 

Franziska E. Pschera (31)
Wiss. MA TU Dresden
Ich mache mit, weil ich auch anderen die Rechte und Lebensweisen einräumen möchte, die wir so selbstverständlich für uns selbst beanspruchen.

 

Birgit Glöyer (49)
Studienrätin
Ich mache mit, weil

 

Carola Hänel (48)
Koordinatorin für Bildungs- und Sozialarbeit
Ich mache mit, weil durch ~500 Jahre Kolonialzeit gerade Afrika, Asien, Lateinamerika so ausgeblutet sind, dass das Leben dort immer schwierig wird. Wir also hier teilen müssen.

 

Franziska Beau (31)

 

Michael Jancker

 

Julia Leuterer
Ich mache mit weil, Europa keine Festung sondern ein Vorbild sein sollte.

 

Karin Steul

 

Christine Burgeff

 

Frank Siegert (50)
Lebenskünstler
Ich mache mit, weil etwas gegen die Dummheit der Menschen getan werden muss.

 
Frank Mehlhop

Frank Mehlhop (36)
Freiberufler
Ich mache mit, weil ich's wichtig finde.

 

Dell Johannes (22)
Student
Ich mache mit, weil ich ein Mensch bin.

 

Clara von Verschuer (23)
Studentin
Ich mache mit, weil es nicht sein kann, dass das priviligierte Deutschland gegenüber Flüchtlingen eine offene Politik der Unwillkommenheit fährt und ein jeder davor die Augen verschließen kann

 

Johannes Dell (22)
Student
Ich mache mit, weil wir in einer globalisierten Welt die Menschlichkeit nicht vergessen sollten.

 

Till Hoheisel
Ich mache mit, weil Bewegungsfreiheit Menschenrecht sein muss.

 

Gunda Jägeler

 

jakob Sablowski (22)
Student

 

Sophia Merckens (22)
Student

 

Andreas Peteler (23)
Student
Ich mache mit,weil auch Flüchtlinge ein Recht auf ein menschenwürdiges Leben haben!

 

Lara Drobnitzky (23)
Studentin
Ich mach mit weil, ich meinen Freunden gewünscht hätte, dass sie nicht solche diskriminierenden Erfahrungen machen müssten, wie sie in Deutschland praktiziert werden.

 

Konrad Schöner (32)
Gestalter
Ich mache mit, weil die in Not keine Stimme haben in unserem Land

 

Wieland Köhler (22)
Ich mache mit, weil ich mich für weltweite Bewegungsfreiheit aller menschen einsetzen möchte. Jeder hat das Recht zu leben, wo mensch will

 

Hans-Rudolf Humm (65)
Seminarleiter
Ich mache mit, weil Flüchtlinge zu den besonders schwachen Mitmenschen gehören.

 

Andreas Wiese (25)
Ich mache mit, weil alle Menschen Menschen sind.

 

Annekatrin Klepsch
MdL + Stadträtin DIE LINKE
Ich mache mit, weil es zur Menschenwürde gehört, Flüchtlingen zu helfen.

 

Silvio Lang (26)
Student
Ich mache mit, weil kein Mensch illegal ist!

 

Wehse Georg (23)
Student
Ich mache mit, weil Deutschland und Europa aus der Geschichte gelernt haben müssten ....

 

Alex Tilch
Schüler
Ich mache mit, weil in meinen Augen jeder Mensch gleich ist und niemand ein Leben in Armut und Leid führen sollte. Ich bin für eine Welt in Solidarität, Gleichheit und Frieden, ohne Nationen- und Klassenausbeutung.

 

Sebastien Schmidt (26)
Ingenieur
Ich mache mit, weil ich es für wichtig halte, einen Menschenwürdigeren Umgang mit Asylsuchenden zu fordern, in Deutschland und Europa.

 

Jens Gaitzsch (25)
Promotionsstudent
Ich mache mit, weil ich Integration für einen sehr Vernachlässigten Zweig der deutschen Gesellschaft handelt

 

Anu Lehtonen
Studentin
Ich mache mit, weil es wichtig ist und eine positive Wirkung für alle hat.

 

Martin Hilbig (22)
Student
Ich mache mit, weil die wahren Grenzen nicht zwischen Ost und West oder zwischen Nord und Süd verlaufen, sondern zwischen oben und unten!

 

Sharon Funke (24)

 

Jan Funke (25)
Student
Ich mache mit, weil ich überzeugt bin, dass Dresden an Charme gewinnt, wenn es multikulturell bereichert wird. Außerdem hoffe ich, dass der Stadtrat beschließt entsprechende Signale an Land und Bund zu senden - und so letztlich dafür zu sorgen, dass Deutschland eine neue Heimat für Angehörige verfolgter Minderheiten wird.

 

Diana Hadjer (37)
Anwaltsfachangestellte
Ich mache mit, weil ich für Gleichberechtigung aller Menschen bin.

 

Anja Albrecht (29)

 

Anna-Lena Thoms (23)
Studentin
Sei die Veränderung, die du in der Welt sehen möchtest.

 

Tobias Wallusch (28)
Ich mache mit, weil trotz aller Klagen genug zum Teilen da ist.

 

Sheref Hassan
Ich mache mit, weil Jeder ein Beitrag leisten soll, diesen Menschen eine Ende für ihre leiden zu setzen

 
Anne Kerlin

Anne Kerlin (21)
Studentin
Ich mache mit, weil ich mich nicht auf dem "Glück" ausruhen will, in einem sicheren und reichen Land geboren zu sein.

 

Maximilian Willner (21)
Student
Ich mache mit, weil ich glaube, dass die Aufnahme von Flüchtlingen unsere Gesellschaft positiv beeinflussen kann. Offenheit, kultureller Austausch und Integrationserfahrungen liefern sozialen Mehrwert und helfen uns in einer zunehmend globalisierten Welt wettbewerbsfähig zu bleiben.

 
Maike Schlüter

Maike Schlüter (29)
Studentin
Ich mache mit, weil Flüchtlingsschutz eine Frage von Anstand ist und mein Bedürfnis und meine Pflicht als Mensch

 

Kathrin Strobel (20)
Studentin
Ich mache mit, weil

 

Kerstin Knye
Ich mache mit, weils wichtig ist!

 

Sebastian Adam (30)
Student
Ich mache mit, weil wir uns hier nicht wie auf einer Insel der Glückseligen gegenüber dem Rest der Welt abschotten können, weil die Probleme der Menschen außerhalb Europas irgendwann auch unsere Probleme sein werden und vor allem weil ich einfach Menschen helfen möchte.

 

Jana Pohle (26)
Sozialarbeiterin
Ich mache u.a. mit, weil die Kampagne dem Misstrauen gegenüber Flüchtlingen entgegentritt. Unbegründete Flucht gibt es nicht. Schutzgewährung und menschenwürdige Lebensbedingungen sollten selbstverständliche Konsequenzen sein.

 

Kathrin Bastet
Ich mache mit!

 

Werner Wendel (43)
Sozialarbeiter
Ich mache mit, weil ich denke, dass man durch Handeln und Vorleben mehr erreicht als durch Worte.

 

Liubov Rymar
Bibliothekarin
Ich mache mit, weil ich es wichtig finde!

 

Annegret Krellner
Sozialarbeiterin
Ich mache mit, weil ich es wichtig finde.

 

Stefan Kowanda
Student
Ich mache mit, weil man Menschen immer helfen sollte und Solidarität ein hohes Gut ist.

 

Miriam Zweck (21)
Azubi Mediengestaltung Digital und Print

 

Lisa J.
Ich mache mit, weil m.E. jede Missachtung von Menschenrechten an den europäischem Außengrenzen aktivem Töten gleichkommt.

 

Melanie Rödel (21)
Studentin
Ich mache mit, weil 1. ich mein Glück, an einem Ort und zu einer Zeit des Friedens zu leben mit anderen teilen möchte. 2. weil Asylrecht als Grundrecht in unserem Grundgesetz steht. Wir verarschen uns selbst, wenn wir das ignorieren. 3. weil wir in einer globalisierten Welt leben. Die Probleme unserer Nachbarn werden morgen unsere eigenen sein. 4. weil auch wir von Flüchtlingen profitieren können. Denn es sind nicht nur arme, hilfsbedürftige, sondern auch mutige, starke Menschen mit Lebenswillen. 5. weil jeder Mensch es Wert ist, ein menschenwürdiges Leben zu führen.

 

Robert Pohle
Ich mache mit!

 

Christin Hille
Ich mache mit!

 

Ana Lena Werner

 

Florian Horn (22)
Student
Ich mache mit, weil ich finde, dass Deutschland viel zu wenige Flüchtlinge aufnimmt und diese menschenunwürdig behandelt.

 

Tobias Fried (22)
Student
Ich mache mit, weil unsere Enkel uns einmal daran messen werden, ob WIR es geschafft haben, unseren Mitmenschen aus aller Welt bei ihrer Integration in Deutschland zu helfen.

 

Malte Löhlein (22)
Student
Ich mache mit!

 

Jan Führer (42)
Schriftsetzer
Ich mache mit, weil mir durchaus bewußt ist, daß es nur Zufall und keineswegs mein persönliches Verdienst ist, im Gegensatz zu vielen anderen Menschen in einem Wohlstandsstaat relativ sorgenfrei und abgesichert leben zu dürfen.

 

Sebastian Herwig (20)
student
Ich mache mit, weil Ich mache mit, weil ich während meiner Arbeit mit Flüchtlingen bereits gespürt habe, dass Zuwanderung ein Reichtum an kultureller Vielfalt und an Pluralismus bedeutet. Nehmen wir das Thema in die Hände der Zivilgesellschaft! Flüchtlinge brauchen unsere Solidarität!

 

Jeanine Glöyer (20)
Studentin
Ich mache mit, weil ich die Ungerechtigkeit und Ausgrenzung nicht mehr ertragen kann und selbst versuchen möchte etwas daran zu ändern

 

Moritz Neugebauer (19)
Student
Ich mache mit, weil Dresden noch immer einen gewaltigen Nachholbedarf in Sachen Toleranz und Multikulturalität und andererseits ein immenses Potential hat, eine bunte, weltoffene Stadt zu werden.

 

Elisabeth Bollrich
Ich mache mit, weil ich es unverantwortlich finde, die Augen zu verschließen davor, dass Menschen Hilfe brauchen und weil ich finde, dass jeder das Recht haben sollte, sich unabhängig von seiner Herkunft frei zu bewegen, sich seinen Fähigkeiten entsprechend selbst zu verwirklichen und ein menschenwürdiges Leben zu führen.

 

Gregor Gaffga (21)
Student
Ich mache mit, weil ich mich für eine friedlichere und gerechtere Welt einsetzen will, in der wir freundlicher miteinander umgehen. Dies beinhaltet garantiert nicht Isolation und Abschottung, sondern Offenheit. Ich unterstütze die Kampagne, weil ich mitbekomme, welche Auswirkungen die aktuelle deutsche Flüchtlings- und Migrationspolitik haben.

 

Jan Kossick (25)
Student
Ich mache mit, weil ich mit einem deutschen Pass überall einreisen darf. Ein Stück Papier gibt mir damit mehr Rechte als anderen Menschen - ohne dass ein qualitativer Unterschied besteht. Und das muss nicht sein.

 

Nils Weigt (21)
Student
Ich mache mit, weil wir in der Verantwortung sind, in Not geratenen Menschen zu helfen. Der Zweite Weltkrieg und unser dekadenter Lebenstil sind Gründe genug. Niemand kann entscheiden, wo er geboren wird!

 

Friederike Schubach (23)
Studentin
Ich mache mit, weil die Menschenrechte von Flüchtlingen geachtet werden müssen. Das schafft man nicht mit schönen Worten sondern dafür bedarf es Taten.

 

Annette Bouvain (39)
Projektmitarbeiterin
Ich mache mit, weil ich diese Kampagne extrem unterstützenswert finde und wir die Pflicht haben, Flüchtlinge aufzunehmen!

 

Henriette Hanig (32)
Sozialarbeiterin - MigrantInnenberatung
Ich mache mit, weil tatsächlich nur ein Bruchteil der Menschen, die weltweit auf der Flucht sind, überhaupt die Möglichkeit hat, in Europa anzukommen...

 

Werner Jakobi
Ich mache mit, weil die Kampagne ein – wenn auch kleiner – Schritt ist, die Abschottung Europas und Deutschlands gegenüber den Folgen der selbst mitverursachten globalen Ungerechtigkeit und den davon betroffenen Menschen zu überwinden.

 

Christ Conny
Ich mache mit!

 

Swen Steinberg (29)
Historiker und wissenschaftlicher Mitarbeiter der TU Dresden
Ich mache mit, weil es uns die Geschichte als richtig bescheinigt. Die Nationalsozialisten haben die geistige Elite unseres Landes vertrieben, um in ihrem tumben Ungeist unter sich sein zu können. Viele gingen, mussten und konnten noch gehen. Und kamen zurück, um das Land aus den Trümmern neu zu errichten. Aus dieser Erfahrung leitet sich eine Verpflichtung allen Vertrieben und Flüchtlingen gegenüber ab.

 

Jan Groß (26)
HHEP
Ich mache mit!

 

Markus Degenkolb (32)
Sozialpädagoge
Ich mache mit, weil es selbstverständlich sein sollte Menschen in Not zu unterstützen!

 

Krönke Sven (23)
Student
Ich mache mit, weil es dringend notwendig ist, dass Dresden ausländerfreundlicher wird. Ich wünsche mir eine internationalere Stadt!

 

Anika Schmidt
Ich mache mit, weil ich nach langer Unwissenheit verstanden habe, dass beim Thema Asyl so einiges schief läuft.

 

Christina Müller (23)
Studentin
Ich mache mit, da man unverschuldet in Not geratenen Menschen eine Perspektive geben muss.

 

Ronny Geißler (35)
Selbständiger
Ich mache mit, weil wir mit unserem Lebensstil die meisten der Fluchtgründe selber geschaffen haben: Umweltzerstörung, Ausbeutung, Unterstützung von totalitären Regimen. Es wäre sinnvoller, Flüchtlinge zu unterstützen anstatt abzuwehren. Nur aus Rassismus verschenken wir unendlich viele Möglichkeiten: die Herkunftsländer zu unterstützen, unsere Gesellschaft zu bereichern, Gerechtigkeit und Frieden zu schaffen.

 

Bettina Albert (36)
Architektin
Ich mache mit, weil es nur fair ist, unsere Chancen auch anderen zu ermöglichen.

 

Pascal Müller (28)
Student
Ich mache mit, weil ich es nicht aktzeptieren kann, dass Menschen in Not trotz der uns zur Verfügung stehenden Mittel nur so ungenügend geholfen wird.

 

Andreas Schönherr (34)
Ich mache mit, weil ich offene Grenzen befürworte und mir eine auf Wohlstandsmehrung und Chancengleichheit für alle Menschen weltweit abzielende Politik wünsche.

 

Sebastian Vogel (30)
Ich mache mit, weil es selbstverständlich ist, anderen zu helfen.

 

Katrin Ströbl (42)
Lehrerin
Ich mache mit, weil ich meine Freiheiten und Möglichkeiten allen Menschen wünsche.

 
Sabine Friedel

Sabine Friedel (35)
MdL, Stadträtin, SPD
Ich mache mit, weil Menschen in Not Hilfe brauchen!

 

Julia Osten (24)
Studentin
Ich mache mit, weil Deutschland es sich leisten sollte und kann Menschen aus der Welt zu helfen.