Aktivitäten der Kampagne

Stand beim Umundu Festival
Stand beim Umundu Festival

Arbeitsgruppe Resettlement nimmt Arbeit auf 30.06.2012

Wir gehören einer Arbeitsgruppe an, deren Ziel es ist die Integrationsbedingungen der Resettlementflüchtlinge in Dresden zu optimieren. Mitglieder der Arbeitsgruppe sind auch andere NGOs wie Capana, aber auch die Integrations- und Ausländerbeauftragte nimmt daran teil Sowie ein Mitglied des Ausländerbeirates und Mitarbeiter von Behörden. 

 

Antrag im Landtag abgelehnt 14.9.11

Die Fraktion der Grünen hatte im Landtag das Anliegen der save me Kampagne zur Sprache gebracht. Leider wurde der Antrag klar abgelehnt. Für die die vor Ort waren, hat sich der Eindruck ergeben, dass noch viel Aufklärungsarbeit von Nöten ist

Die Videoaufzeichnung der Debatte findet man hier.

http://www.landtag.sachsen.de/de/aktuelles/videoarchiv/top.do/40/11/nd6415/12345

 

Ausländerbeirat stimmt wieder für die save me Kampagne 30.8.2011

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

...was bisher geschah: 

 

07.11.2012  

 

Wir haben an der Vorstellung der poltischen Hochschulgruppen im HSZ der Uni teilgenommen. Eine Woche vorher waren wir im WUMS um um neue Mitglieder und aktive Paten zu werben.

 

06.10.2012  

Es fand eine Patenschulung statt. Diese wurde von der Stadt Dresden und Cabana durchgeführt. Anwesend waren auch Vertreter von Behörden und die Ausländerbeauftragte der Stadt. Außerdem besuchten 15 aktive Paten und ein paar save me Dresden Mitglieder die Veranstaltung. Sinn war es die Paten auf den Umgang mit Flüchtlinge vorzubereiten. 

3.06.2012

Wir haben am Markt der Kulturen in Pirna teilgenommen, Zu finden waren wir im UNHCR Flüchtlingszelt. 

30.09.2011

Wir haben uns am Tag des Flüchtlings zusammen mit anderen Vereinen, wieAktion Sühnezeichen, Medinetz und dem sächischen Flüchtlingrat in den Alaunpark gestellt. Bei strahlendem Sonnenschein fand der ein oder andere Besucher den Weg zu unserer Standsammlung. Jemand hatte ein Interview mit Leuten, die nach Togo abgeschoben geführt. Ein anderer stelle dar, was eim Asylbewerber zusteht in Deutschland.

24.06.2011

Teilnahm an der smartmob Aktion die von Bürger Courage organisiert wurde mit Thema:

The Fortress Europe - Die Mauern Europas. Hier ging es darum an die Menschen zu erinnern, die täglich an den Grenzen Europas sterben. Mehr Informationen auf: http://www.buerger-courage.de/data/m_text.php?id=100

01.06-05.06.11

Teilnahme am evangelischen Kirchentag in Dresden

In einem der politischen Zelte bei der Marienbrücke hatten wir unseren Stand. Direkt neben dem Eingang oder Ausgang. Genau genommen war es ein gemeinsamer Stand mit Pro Asyl und Kirchenasyl. Trotz des tollen Wetters außerhalb des Zeltes hatten wir viele interessante Gespräche und konnten auch den ein oder anderen darüber aufklären, dass es in seiner Heimatstadt auch solch eine Kampagne gibt. 

02.04.11

Erfahrungsbericht über die Teilnahme am Lateinamerika Abend an der Universität

Beim Lateinamerika Tag gab es den ganzen Tag über Workshops. Man konnte beispielsweise in den Tango Argentino hineinschnuppern und kulinarische Spezialitäten aus Peru nachkochen. In den Pausen kamen die Besucher an unserem Stand vorbei. Die meisten waren interessiert, fanden unsere Kampagne wichtig und haben sogleich unterschrieben. Leider war an diesem Tag generell wenig los. So hatten Anna und ich wenig zu tun, konnten dafür jedoch unverhofft im Wechsel tolle Workshops besuchen, denn zwei Personen am kleinen Tisch waren wegen der wenigen Besucher die meiste Zeit über nicht nowendig. Wir haben am Lateinamerikatag die Idee der save me Kampagne verbreitet, neue Tänze kennengelernt und sind mit interessanten und engagierten Menschen ins Gespräch  gekommen.

24.11.10

Fand ein Kennlernabend mit Film im IBZ statt.

25.09.10

Wir haben an den Interkulturellen Tagen in Dresden teilgenommen. Genau genommen an dem Interkulturellem Straßenfest für die ganze Familie. Es gab ein Hindernisrennen mit den save-me Schwimmringen. Diese Aktion wurde von der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsen im Programm Vielfalt entdecken gefördert.

14.07.10„Ein Augenblick Freiheit“ in der Grünen Ecke

Der 14. Juli 2010 war ein besonders schwüler Sommertag, und dennoch konnten wir so viele Interessierte in die aufgeheizte Grüne Ecke am Bischofsplatz locken, dass jeder Platz besetzt war. Für einige war es die allererste Begegnung mit der Save-me-Kampagne, andere wollten mehr darüber erfahren, was genau wir machen.

Nach einer Darstellung der Situation in Deutschland und einem Überblick über unsere konkrete Arbeit bot uns der recht erschütternde Film „Ein Augenblick Freiheit“ einen emotionaleren Zugang zum Thema.

Im Anschluss standen noch viele kleine Gruppen zusammen und diskutierten über die geringe öffentliche Aufmerksamkeit für Flüchtlingspolitik, über den Sinn von Resettlement-Programmen und über konkrete Etappenziele der Save-me-Kampagne. Nicht zuletzt konnten wir neue Unterstützerinnen und Unterstützer gewinnen und mehr Aufmerksamkeit für unser Anliegen herstellen.


11.6.2010Teilnahme am festival contre le racism 

Wir haben uns beim Themenabend des Festivals im Hörsaalzentrum der Universität vorgestellt. Unterstützt wurden wir dabei von der Gesangsgruppe Drachenfrucht mit einen eigens für die Kampagne ausgedachten Lied.

1.6.2010 - 5.6.2010 Öffentlichkeitsarbeit

Damit die Kampagne in der Öffentlichkeit bekannter wird und wir mehr Paten gewinnen. Haben wir an zwei Festivals teilgenommen. Das Erste war der bunte Basar beim Open-Campus auf dem Unigelände (1.6). Am Samstag der gleichen Woche waren wir auch auf dem Open Air Abschlussfest auf dem Martin-Luther-Platz vertreten (umundu Festival).

 

20.5.2010 Kein Mensch ist illegal Treffen

Medinetzhat eingeladen zum Treffen von Vereinen, die mit Flüchtlingen zu tun haben. Kurz bevor wir zur Dreikönigkirche gelaufen sind. Haben wir unser 8.Arbeitstreffen abgehalten. Es ging um Vorbereitung einer Filmvorführung, Vorstellung bei den anderen Parteien, Überarbeiten unseres Flyers und vielen mehr. Bei dem Treffen von Medinetz waren:

  • Kampagne gegen Ausgrenzung
  • Gegen Abschiebehaft
  • Vokü Cartonage
  • Beratungsstelle für Betroffene von rechter Gewal
  • Ökumenischen Kontaktgruppe Asyl
  • Ausländerrat
  • Chor "Drachenfrucht"

17.2.2010  Präsentation der save me Kampagne zur Tagung des Auländerbeirates Dersdens

Wir hatten eine viertel Stunde Zeit, die save me Kampagne als auch die Dresdner Arbeitsgruppe vorzustellen. Der Dresdner Ausländerbeirat stimmte am 17.2. dafür, mit den demokratischen Fraktionen des Stadtrates einen Beschlussentwurf zu erarbeiten, indem sich die Landeshauptstadt zur Flüchtlingsaufnahme bereit erklärt und die Bundesregierung zur Einrichtung eines Resettlementprogramms auffordert!

10.12.09   AUFTAKT! zum Tag der Menschenrechte

Vor dem Filmtheater Schauburg schwammen save me Schwimmringe in den Pfützen des kalten Regens. Aufgrund des kalten Wetters blieb das Laufpublikum vorwiegend fern. Allerdings besuchten 5 Vertreter_innen der Dresdner Medienlandschaft unsere Pressekonferenz im Foyer der Schauburg. Auf dem Podium saßen Hanna Stoll (Sächsischer Flüchtlingsrat e.V.), Uwe Hirschfeld (Professor für Sozialpädagogik EHS Dresden) und Julia Osten (erste Dresdner Patin). Pressestimmen dazu finden sie unter der Rubrik "Presse."

tl_files/bilder/DSC_3144.jpg

tl_files/bilder/DSC_3137.jpg

tl_files/bilder/DSC_3139.jpg

tl_files/bilder/DSC_3148.jpg

tl_files/bilder/DSC_3154.JPG

tl_files/bilder/DSC_3151.jpg

tl_files/bilder/DSC_3134.jpg

tl_files/bilder/DSC_3135.jpg

 

26.10.09  START! Infovortrag und Diskussion

Imam-Jonas Dögüs von der save me Kampagne aus Rostock hielt uns im Dresdner Rathaus einen Vortrag über den erfolgreichen Weg der Rostocker Initiative. Dabei wurden Chancen und Grenzen, die mit der Kampagne verbunden sind, ins Visier genommen.

Anwesend waren 20 Interessierte, darunter Vertreter_innen aus der lokalen Flüchtlingsarbeit und auch Marita Schieferdecker-Adoplph, die Dresdner Ausländerbeauftragte, welche die Kampagne unterstützt.